Die Checkliste für Ihre Webseitenerstellung

Planen Sie für Ihr Unternehmen einen neuen Web-Auftritt? Etwa, weil Ihr Unternehmen ganz neu auf dem Markt ist oder weil Sie mit Ihrer alten Präsenz nicht mehr ganz zufrieden sind? Dann lohnt es sich, dieses Projekt gut durchgeplant anzugehen. Legen Sie nicht einfach los, sondern überlegen Sie, welche Ziele mit der neuen Seite verfolgt werden. Es gilt, genau diejenigen Kunden anzusprechen, die Sie auch ansprechen möchten. Und Sie sollten diesen Kunden genau diejenigen Dinge mitteilen, die wirklich ankommen sollten. Wir stellen Ihnen im folgenden Artikel eine kleine „Checkliste Webseitenerstellung“ vor. Diese soll Sie darin unterstützen, die richtigen Ideen zu finden und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die Funktionalitäten der Seite

Jede Webseite besitzt eine Funktion. Es gilt, diese herauszuarbeiten, bevor Sie mit Ihrem Projekt beginnen. Denn die Funktionen sind grundlegend für den Erfolg der Webseite und es kann schwierig sein, bei der Erstellung vergessene Funktionen nachträglich einzuarbeiten.

Information oder Verkauf?

Am unkompliziertesten sind Seiten, die lediglich informieren sollen, aber keine weiteren Funktionen besitzen. Hier kann der Schwerpunkt auf das Äußere gelegt werden. Es gilt bei einer solchen Seite, die dort untergebrachten Texte durch das Design zu unterstreichen und ausreichend Platz für Bilder zu lassen. Überlegen Sie aber auch hier, welche Unterseiten die geplante Webseite besitzen soll. In welcher Weise soll sich der Nutzer durch die Navigation bewegen können? Es ist ein wichtiger Bestandteil der Usability, sinnvoll angeordnete Menüpunkte zu besitzen.

Business Chart Visual Graphics Report Concept
Webseitenerstellung kann ganz leicht sein – mit dem richtigen Partner

Wenn Sie hingegen mit Ihrer Webseite etwas verkaufen möchten, müssen Sie ein dafür geeignetes Design wählen. Das ist auch deshalb wichtig, weil es für Online-Shops und ähnliche gewerbliche Seiten gesetzliche Bestimmungen gibt, die erfüllt werden müssen (Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), Telemediengesetz (TMG) oder z.B. das Heilmittelwerbegesetz (HWG)) . Informieren Sie sich über diese Bestimmungen und stellen Sie sicher, dass die geplante Seite nicht dagegen verstößt. Hilfreich kann der Einsatz eines Content-Management-Systems sein, das speziell für die Einrichtung von Online-Shops vorgesehen ist. Berücksichtigen Sie, dass Sie dem Nutzer grundlegende Funktionen wie einen virtuellen Warenkorb und eine Abwicklung der Bezahlung anbieten müssen.

Die Planung der Unterseiten

Jede größere Webseite benötigt Unterseiten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Besucher alle gewünschten Unterseiten finden können. Auf jeden Fall benötigen Sie ein Impressum. Außerdem nutzen viele Unternehmen Kontaktformulare, oder weisen auf ihren Seiten auf einen telefonisch erreichbaren Kundendienst hin. Wenn Sie Unterseiten planen, überlegen Sie, in welche Bereiche Sie die Tätigkeit Ihres Unternehmens einteilen können. Bei einem Online-Shop kann es sinnvoll sein, verschiedene Kategorien von Waren abzugrenzen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Tätigkeitsbereiche Ihrer Firma für Kunden übersichtlich einteilen. Aber übertreiben Sie dabei nicht. Ihre Kunden müssen den Überblick behalten können. Wenn Sie mehr als sieben Punkte für Ihre Navigation haben, kann es sinnvoll sein, diese wiederum in Ober- und Unterkategorien einzuteilen, die wiederum maximal sieben Punkte umfassen sollten.

Tipp: Am besten lassen Sie sich auch von Ihren direkten Mitbewerben inspirieren und schauen auf deren Webseiten, welche Inhalte auch für Sie relevant sein könnten

Das Aussehen der Webseite

Natürlich kommt es bei einer gelungenen Webseitenerstellung auch auf das Aussehen der Seite an. Hier geht es darum, welchen Charakter Ihr Unternehmen (oder das durch Sie hergestellte oder angebotene Produkt) erhalten soll. Und es geht darum, welche Besuchergruppe sich angesprochen fühlen soll. Begehen Sie nicht den Fehler, anzunehmen, dass eine neutrale und schlichte Seite das geringste Risiko darstellt. In vielen Fällen benötigt ein Unternehmen einen eigenen Charakter, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Berücksichtigen Sie, dass Menschen visuell orientiert sind. Verwenden Sie deshalb Bilder, die zu Ihnen passen. Viele User sehen sich lieber Fotos an, als längere Texte zu lesen. Gehen Sie davon aus, dass Texte meist nur überflogen werden. Gute Bilder können die Aufmerksamkeit Ihrer Besucher fesseln.

Der richtige Inhalt

Vermeiden Sie, eine „leere“ Webseite an den Start gehen zu lassen. Halten Sie ausreichend viele gute Texte bereit, die Sie bereits beim ersten Online-Stellen Ihrer Seite einfügen können. Beachten Sie, dass Ihre User einen Mehrwert aus den Texten ziehen möchten – auch dann, wenn Texte online in erster Linie überflogen werden. Verleihen Sie den Texten – egal, um welche es sich handelt – eine Struktur durch Überschriften und Absätze. Auch gelegentlich eingesetzter Fett- und Kursivdruck kann ansprechend wirken.

Technische Aspekte, auf die es ankommt

Wenn Ihre Webseite gefunden werden soll, dürfen Sie sich nicht mit bloßem Webdesign begnügen. Sie können sich nur dann von Ihrer Konkurrenz positiv abheben, wenn Ihre zukünftigen Kunden online auch zu Ihnen finden können. Das wichtigste Mittel hierfür ist die gekonnt eingesetzte Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Achtung: speziell bei den SEO Aspekten gilt es das richtige CMS zu wählen. Sollten Sie sich für MODx interessieren lesen Sie unbedingt unseren Beitrag MODx vs. WordPress sowie die Vor- und Nachteile von MODx.

Die Suchmaschinenoptimierung

Bei der SEO geht es darum, die Webseite so zu gestalten, dass Sie an die Erfordernisse angepasst ist, die Google und andere Suchmaschinen an gute Webseiten stellen. Wichtig hierfür ist unter anderem die Gestaltung der Texte, in die sogenannte Keywords eingebaut werden sollten. Keywords sind die Suchbegriffe, die Nutzer von Google eingeben, um bestimmte Seiten zu finden. Vermeiden Sie allerdings sogenanntes „Keyword-Spamming“, also einen übertriebenen Einsatz solcher Wörter (und Sätze). Denn dieses kann wiederum nachteilig wirken. Ziel der geplanten SEO ist es, Ihre Seite in der Ergebnisliste von Google ganz nach oben zu bringen. Sie können davon ausgehen, dass Sie umso mehr Besucher haben, je weiter oben Ihre Seite für relevante Suchbegriffe steht.

Aktuell wird das Thema lokale Suchmaschinenoptimierung immer wichtiger. Lesen Sie hierzu unseren Leitfaden zum Thema lokales SEO und wie Sie überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen.

Auswahl von Hoster und CMS

Es gibt unterschiedliche Arten, eine Webseite zu erstellen. Wenn Sie es besonders komfortabel haben möchten, dann wählen Sie ein CMS wie WordPress, um damit die Webseite einzurichten. Dieses nimmt Ihnen viel Arbeit ab, benötigt aber auch etwas Einarbeitung. Beziehen Sie auch die Auswahl des Hosters in Ihre Überlegungen mit ein. Hier geht es um die Kosten, die regelmäßig auf Sie zukommen werden, aber auch um wichtige Fakten wie Verfügbarkeit, Speicherplatz und zur Verfügung stehende Datenbanken, die Sie wahrscheinlich benötigen werden.

Einen übersichtliche Entscheidungsmatrix welches CMS für welche Webseite am sinnvollsten ist haben wir bereits in unserem Artikel „Die 3 beliebtesten kostenlosen CMS im Vergleich“ dargestellt. Neben Strato und Hostgator, welche schon lange am Markt als Hoster etabliert sind, bieten wir von AdZurro unseren Kunden ebenfalls Hosting Leistungen auf deutschen Servern an.

Sie haben Fragen betreffend der Erstellung einer neuen Webseite?

Gerne sind wir für Sie erreichbar! Egal ob es um allgemeine Fragen wie der Auswahl des CMS geht oder Sie ein Angebot für die Erstellung einer ansprechenden Webseite möchten. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Jetzt unsere kostenlose Checkliste für Ihre Webseitenerstellung herunterladen:

adzurro_download kostenlose checkliste zur webseitenerstellung

FAQ

  • Was kostet eine Webseite?

    Die Kosten einer Webseite hängen vom Umfang der Webseite, den Funktionen um vom Design ab. Einen genauen Preis können wir Ihnen erst nennen wenn wir wissen welche Arbeiten zu erledigen sind und den Zeitaufwand abschätzen können.

  • Wie lange dauert die Erstellung einer neuen Webseite?

    Die Erstellung einer neuen Webseite dauert je nach Umfang der Anforderungen ca. 2-10 Wochen.

  • Wie erstelle ich eine Webseite?

    Eine Webseite erstellen Sie am besten mit einem CMS (Content Management System). Damit können Sie Inhalte sehr leicht pflegen.

  • Was kann ich tun wenn ich eine neue Webseite benötige aber bereits eine habe?

    Bei bestehender Webseite gilt es einen konkreten Umsetzungsplan zu definieren und z.B. die Migration und den Wechsel festzulegen. Hierbei unterstützen wir Sie gerne.

  • Wer liefert die Inhalte für meine neue Webseite?

    Die Inhalte können Sie bereitstellen, uns lediglich Stichwörter geben und wir formulieren diese aus oder wir übernehmen die Text- und Bildgestaltung komplett.

  • Kann ich meine Webseite später selber verwalten oder bin ich auf eine Agentur angewiesen?

    Wir erstellen jede Webseite so, dass diese immer selber verwaltet werden kann. Hierfür gibt es auch eine kostenlose Schulung.

  • Ich kenne mich mit Webseiten überhaupt nicht aus. Kann ich trotzdem im Internet vertreten sein?

    Selbstverständlich! Gerne beraten wir Sie von A-Z, zeigen Ihnen die Möglichkeiten auf und setzen die Webseite entsprechend für Sie um.

  • Empfohlene Beiträge